Geschichte der Olive

shutterstock ancient olive tree v common choice

   29 Jul 2014

Seit Jahrhunderten ranken sich die Geschichten und Mythen um den Olivenbaum und seine schmackhaften Früchte. Bereits 6000 v.Chr. galt die Olive als eines der wichtigsten Nahrungsmittel und wurde auch zur Schönheitspflege eingesetzt. Zunächst stammt der Name aus dem lateinischen „Oliva“ab. Auf Grund der hohen Bedeutung des Olivenöls für die alten Griechen und Römer, wurde der Name der Olive über das lateinische „Oleum“ in fast allen europäischen Sprachen als der Inbegriff für flüssige Fette übernommen. Vor Allem in der griechischen Mythologie spielt die Olive eine eklatante Rolle. Die Göttin Athene siegte über Poseidon, indem sie eine Lanze in die Erde rammte. Daraus wuchs ein Olivenbaum, der dem Volk wertvolle Nahrung, Olivenöl und Holz schenkte. Bei den ersten olympischen Spielen in Athen, galt der Olivenölzweig aufgrund der Geschichte auch als Symbol des Sieges.

Das heute klassische Anbaugebiet ist der Mittelmeerraum mit rund 475 Millionen Olivenbäumen. Weltweit sind es ca.750 Millionen. Somit ist die europäische Union der größte Olivenölproduzent und auch Endverbraucher. Olivenbäume gelten auch als die Bäume des „hohen Alters“,da sie einige hundert Jahre alt werden. Die ältesten Bäume werden auf ein Alter von ca.1700 bis 2000 Jahren geschätzt. Deshalb sagt man dem Genuss von Olivenöl auch einen hohen gesundheitlichen und verjüngenden Effekt nach.

Share :